#1 ein positiver zeitungsschnipsel von slipperfan 07.02.2012 09:42

hallo liebe birkenstockgemeinde.

ich hab mal eine kleinen artikel in der ökotest gefunden, die viele birkenstock-kritiker sich mal durchlesen sollten. http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=67865;bernr=06;co=


Birkenstock mit Socken tragen ist strafbar

#2 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Birkilady 07.02.2012 13:07

avatar

Hallo!
Das war mir dort bekannt.
Und nicht umsonst "predige" ich hier immer davon, wechselt öfters Eure Schuhe.
Sowas meine nicht nur ich ......

LG

#3 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Birki2010 08.02.2012 17:25

avatar

Hallo!

Mich würde mal interessieren ob solche Aussagen wie "verkürzte Sehnen" usw. auf
wissenschaftlichen Untersuchungen beruhen oder rein theoretische Annahmen sind.

Von der Greifbewegung der Zehen her ist Birkenstock nicht gleich Birkenstock....
bei Fersenriemenmodellen ist nach meiner Erfahrung die "Greiffbewegung" der Zehen
fast ganz "ausgeschalten" ( z.B. Milano, Kairo oder Rio ) bei Slipper Modellen wie
den Arizona oder Gezieh sieht das ganz anders aus, bestimmt auch bei den Boston und
natürlich ganz sicher bei den Madrid.

Vielleicht sollte man mal Leute fragen, die seit längerem Birkenstocks tragen

#4 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Birkilady 08.02.2012 20:13

avatar

Hallo!
Lest mal hier Was ist dran das Birkenstock's schädlich sein sollen? dazu.

LG

#5 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von mystery03 09.02.2012 00:53

avatar

Hallo Birki 2010,

ich glaube, meine ersten Birkis hab ich vor rd. 25 Jahren getragen, ich glaube, das fällt unter "seit längerem", inzwischen sind auch viele unterschiedliche Modelle (und unterschiedliche Farben) an meinen Füßen zu finden! Ich kann sagen, dass meine Füße davon nur profitiert haben (leider kann ich Birkis zwar nur in der Freizeit tragen, dann aber recht häufig /intensiv / fast ausschliesslich / abwechselnd die unterschiedlichen "Konstruktionen"! Birkilady hat nach meiner Erfahrung Recht! Die Füße erscheinen mir gesund!

Viele Grüße

#6 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Sven 13.02.2012 12:11

avatar

Ich verstehe einfach nicht, warum es nicht mal eine klare Aussage eines unabhängigen Arztes oder Orthopäden zu dem Thema birkenstock geben kann. Es sollte einfach mal jemand klar sagen, ob nun zehengreifer gesund oder eher schädlich sind. Ebenso ob nun slipper vielleicht doch schädlich sind, weil sich die Füße stark anstrengen müssen um die Schuhe nicht zu verlieren. Ich bin mir sicher es gibt entsprechende Erkenntnisse. Warum werden diese egal ob positiv oder negativ für birkenstock nicht mal veröffentlicht. Ich denke die birkenstockfans werden den Schuhen ohnehin treu bleiben.

#7 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Birkilady 13.02.2012 13:40

avatar

Hallo!
Die klare Aussage ist, wer barfuß läuft macht nix verkehrt.
Nun höre ich die Aufschreie, Du "Fetitante" ....

Das ist aber Unfug, nur weil unsere Gesellschaft barfuß laufen verpönt.
In Staaten wo es vollkommen normal ist, ist die Quote der Fusskranken gering.

Wir versuchen nun diesen Nachteil mit "Gesundheitssandalen" auszugleichen.
Nur leider kann man sein eventuell vorhandenes Krankheitsbild noch verschlechtern.

Viele glauben wenn Sie von Morgens bis Abends in Birkis oder Holzsandalen laufen haben Sie was Gutes getan.
Haben Sie aber nicht, weil sie auf einem Standard Fußbett laufen welches nicht auf die individuellen Schwächen eingeht.

So wird sich natürlich immer um Vor und Nachteile gestritten.

Gesunde Schuhe können helfen, müssen es aber nicht.

Das Fazit:
Tragt verschiedene Modelle und lauft auch mal barfuß.
Wer schon Fußschäden hat sollte diese gezielt korrigieren, da kann man in der Regel auch Birkis oder Holzschuhe tragen.
Mit zu eventuellen Einlagen.

Noch eine Bemerkung zum Schluss:
Fussbettschuhe sind in erster Linie für gesunde Füße gedacht.
In der Freizeit um seine Füße etwas zu fordern und auf der Arbeit seine Fußgewölbe zu unterstützen.

Ich habe zum X-ten mal versucht es Euch klar zu machen.
Wir lieben alle unsere Sandalen, aber man muß auch für Abwechslung sorgen.

LG

#8 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Birki2010 13.02.2012 16:58

avatar

...und mir fällt mal wieder nur das hier ein,

wer gerne Birkis trägt und wem sie gefallen,
der soll es tun so langer er/sie mag.
Wer nicht damit zurecht kommt und wem sie nicht
gefallen, der lässt es einfach bleiben !

Es gibt zwei Dauerthemen hier im Forum, die wir
glaube ich wirklich schon zur Genüge diskutiert
haben,

1. "Können Männer ein spezielles Modell ... tragen" ?
2. "Sind Birkis nun gesund oder eher schädlich" ?

...mir fällt dazu echt nix mehr ein außer das, was
ich oben geschrieben habe.

Mir persönlich gefallen verschiedene Birkenstockmodelle
und selbst wenn ich sie tagelang trage,
mir tut nichts weh und meine Füße sehen immer noch
nicht deformiert aus, im Gegenteil!!

#9 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von sandalo 14.02.2012 18:58

Zitat von Birkilady
Hallo!
Die klare Aussage ist, wer barfuß läuft macht nix verkehrt.
Nun höre ich die Aufschreie, Du "Fetitante" ....


LG



bis ich das mit der fetitane verstanden habe, hat ein bisserl gedauert. Dachte erst, das sei was französisches


übrigens: habe das Problem beim laufen/joggen, dass ich in meinen Turnschuhen extrem nach innen knicke. Hab daher schon Sporteinlagen und mit Hilfe einer Laufbandanalyse spezielle Ascis Laufschuhe mit der bekannten Pronationsstütze gekauft. Half aber wenig. Mit Birkenstocks knicke ich quasi gar nicht nach innen. Blöd nur, dass die auch nicht gerade zum joggen geeignet sind, da zu hart. Aber immerhin. Das Fußbett hat schon was

#10 RE: ein positiver zeitungsschnipsel von Birki2010 15.02.2012 00:56

avatar

Hallo,
versuchs doch mal mit dem Blauen Fußbett von Birkenstock.
Ich trage die auch in meinen Laufschuhen, trotz Laufbandanalyse
und entsprechender Stütze des Herstellers komme ich nur mit
dem Blauen Fußbett zurecht,....ein Versuch wäre es auf jeden
Fall wert !
Übrigens, auch in meinen Bikeschuhen ( MTB und Rennrad ) ist es
was ganz anderes, wenn ich das Blaue Fußbett drinnen habe...

Xobor Ein eigenes Forum erstellen